Real Live Treffen in Köln

| 30.11.15 @ 20:22 -- upr

Ergebnisreich und interessant war die 5. Mitgliederversammlung von LOAD vom 28. bis 29. November in Köln.

#RLT5

Alte und erfreulicherweise auch einige neue Mitglieder diskutierten zu aktuellen und strategischen Themen der Netzpolitik und fanden sich aus teilweise kontroversen Positionen zu vielen guten Beschlüssen zusammen.

Satzungsänderungen

Nach der gemeinsamen Pizzabestellung zu Beginn des Treffens musste erst einmal der eher langweilige Formalia-Teil abgehandelt werden. Zwei Satzungsänderungen waren notwendig, um die Arbeit des Vorstandes zu erleichtern. So wurde der Vorstand in geschäftsführend und erweitert aufgeteilt und Vollmachten vereinfacht.

Vorratsdatenspeicherung

Und schon ging es um das erste aktuelle netzpolitische Thema, an dem zurzeit keiner herumkommt: Die Vorratsdatenspeicherung! Nachdem Bundestag und Bundesrat leider dieses unsägliche Gesetz beschlossen haben, galt es natürlich zu überlegen, was für LOAD jetzt zu tun ist, um für die Freiheit der Menschen zu kämpfen und die Aufhebung der Unschuldsvermutung wieder zurückzudrehen. Einstimmig wurde beschlossen, dass sich LOAD e.V. an einer der Verfassungsbeschwerden von digitalcourage gegen dieses Gesetz beteiligen wird.

Netzneutralität

Das nächste Thema war Netzneutralität. Hier wurde im vergangenen Monat eine neue EU-Verordnung beschlossen, zu der diverse Kommentare durch die Presse gingen. Die meisten Kommentare zeigte, dass wohl kaum jemand verstanden hat, was da beschlossen wurde. Deswegen hat Darija Bräuninger für uns eine verständliche Zusammenfassung präsentiert. In der anschließenden Diskussion war zu erkennen, dass es viele Varianten einer erstrebenswerten Netzneutalität gibt: Von der reinen Lehre über die Zulassung von bevorzugten Diensteklassen bis hin zu einem kompletten Vertrauen in die korrektiven Kräfte des Marktes. Das Thema ist noh nicht abgeschlossen und wird uns wohl noch öfter beschäftigen.

CCCO

Zum Abschluss des ersten Tages mussten wir noch unseren wichtigsten Job vergeben. Nachdem unser Chief Cat Content Officer in der Vorstandssitzung am Samstag Morgen seines Amtes enthoben wurde (er konnte leider den hohen Anforderungen seines Amtes in der Vergangenheit nicht gerecht werden), musste jemand Neues für diese verantwortungsvolle Aufgabe gefunden werden. Es stellten sich zwei Kandidaten zur Wahl. Hierbei unterlag Uwe Probst gegen das neueste LOAD-Mitglied Ann Cathrin Riedel. Letztere konnte mit einem reichen Erfahrungsschatz beim Posten von Katzenbildern punkten und schlug ihren chancenlosen Konkurrenten haushoch.

Mit einem ausführlichen Test der Kölner Gastronomie wurde dann der erste Abend gemeinsam beschlossen.

Sicherheit vs. Freiheit

Der Sonntag Vormittag war geprägt durch die Diskussion zu den Folgen der Pariser Attentate. Wie erwartet meldeten sich schon am Tag nach den Vorfällen Strafverfolger und Politiker zu Wort, die wie immer eine Verschärfung der Überwachung und die Einschränkung der Freiheit forderten. LOAD wird sich weiterhin für die Freiheit einsetzen und überall dafür werben. So ist u. a. für den Sommer eine Veranstaltung in München beschlossen worden, zu deren Details hier hier in den nächsten Wochen weiter berichtet werden wird.

Frankfurter Thesen

Beim Mitgliedertreffen wurde begonnen die Grundsätze von LOAD in Form der “Frankfurter Thesen” zu beschreiben. Dies konnte jetzt abgeschlossen werden (genaueres dazu folgt hier in den kommenden Tagen). Die Thesen hier in der Übersicht:
1. Liberale Netzpolitik setzt sich ein für Menschenwürde durch digitale Selbstbestimmung.
2. Liberale Netzpolitik setzt sich am Menschen orientiert ein für digitalen Fortschritt.
3. Liberale Netzpolitik setzt sich ein für digitale Aufklärung und Stärkung der demokratischen Gestaltung im digitalen Raum.
4. Liberale Netzpolitik setzt sich ein für einen freien und gleichberechtigten Zugang zum digitalen Wirtschaftsraum.

ALS bei ICANN

Wenige Tage vor der Versammlung hat LOAD die Bestätigung erhalten, dass wir jetzt eine ALS (At Large Structure) der ICANN (Verwaltungsorganisation des Internets) sind. Somit können wir uns in Zukunft aktiv bei der Gestaltung des Internets einbringen.

Cryptoparties

LOAD kümmert sich auch aktiv um die Information der Bürger zu netzpolitischen Themen. So sind bis Februar insgesamt 8 Cryptoparties in NRW, BW und RP geplant. Diese werden zusammen mit den Liberalen Hochschulgruppen und der Thomas-Dehler-Stiftung veranstaltet. LOAD-Mitgliedern zeigen interessierten Besuchern wie man zum Beispiel seine E-Mails verschlüsseln kann oder mit dem Smartfone abhörsicher telefonieren kann. Das ist alles einfacher als man denkt, aber man muss es einfach machen.

Sonstiges

LOAD wird sich auch weiterhin in der Öffentlichkeit mit netzpolitischen Aussagen präsentieren. So sind die Teilnahme an diversen Kongressen geplant und ein netzpolitisches Bier im April in Berlin.
Das nächste Mitgliedertreffen wird am 9. bis 10. April in Berlin stattfinden.

Wir bedanken uns ganz herzlich beim eco Verband der Internetwirtschaft e.V. für die kostenlose Zurverfügungstellung der super Räumlichkeiten und natürlich ganz besonders bei den beiden eco Mitarbeiterinnen dafür, dass sie ihr Wochenende geopfert haben, um uns die Büros aufzuschließen.

Leave a Reply